Mein persönlicher Reisetipp

„Cherete in Kos“ – der Geburtsinsel des Hippokrates und Wiege der modernen Medizin.

Grosse Markthalle in Kos Stadt

Ich, Jana Fischer war auf einer TUI Seminarreise auf der Insel Kos und habe viele aktuelle Urlaubsinformationen für Sie. Die drittgrößte Dodekanes-Insel liegt in der Ägäis unweit der türkischen Küste vor Bodrum. Die kleine Insel ist nur 42 km lang und maximal 10 km breit. Natur, antike Sehenswürdigkeiten, wunderschöne Strände und gute Tavernen, das alles bietet die Insel.

Meine persönlichen Favoriten:
  • Grecotel Kos Imperial - 5 Sterne in Psalidi im Norden der Insel unweit von Kos-Stadt
  • Hotel Horizon Beach Resort - fantastische Gartenanlage, einer der schönsten Strände der Insel, vorzügliche Küche
  • TUI Best Family Atlantica Marmari Beach - hier sind Familien herzlich willkommen mit Kindern jeden Alters
  • Robinson Club Daidalos - die Lage, das Essen, der Strand, dieser Club lässt keine Wünsche offen, Familien, Paare und besonders Sportler fühlen sich hier wohl
Restaurant Tipp:
  • Restaurant Elia in Kos-Stadt 

Los ging es am Montag, den 18.05. mit Air Berlin nonstop ab Berlin-Tegel. Nach nur 3 Stunden Flug wurden wir am Flughafen Kos von unserer TUI Servicebetreuerin Gabriella Kovacs bereits sehnlichst erwartet.

Nach einem kurzen Bustransfer erreichten wir, das Grecotel Kos Imperial***** in Psalidi. Das elegante 5-Sterne-Haus Grecotel Kos Imperial überzeugt auf ganzer Linie. Der Strand ist zwar eher klein und kieselig und man benötigt Badeschuhe, um ins Meer zu kommen, aber dafür bietet die weitläufige, gepflegte Gartenanlage viele Rückzugsmöglichkeiten und die Poollandschaft ist traumhaft. An zahlreichen Stellen des Gartens bietet sich ein toller Ausblick über das Meer bis zur türkischen Küste.

Gut gestärkt von einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, erreichten wir am Dienstag, den 19.05. nach einem kurzen Spaziergang das Nachbarhotel Oceanis Beach & Spa Resort **** in Psalidi. Sofia führte uns durch eine elegante, moderne Adults only-Hotelanlage. Ideal für Paare und Honeymooner. Mittags wurden wir im Restaurant nicht nur kulinarisch verwöhnt, denn von der großzügigen Außenterrasse bietet sich ein grandioser Ausblick.

Anschließend fuhren wir mit dem Bus nach Lambi in das SuneoClub Atlantica Thalassa Hotel***+, wo uns Edyta durch die übersichtliche Hotelanlage führte. Das Hotel bietet preisbewussten Cluburlaub für die ganze Familie. Es gibt zwar keine Kinderbetreuung, aber die kurzen Wege tragen dazu bei, dass man seine Kinder stets im Blick hat.

Am Nachmittag erkundeten wir Kos-Stadt auf eigene Faust. Kos-Stadt ist der größte Ort der Insel und bietet antike Sehenswürdigkeiten, einen schönen Hafen und gute Tavernen.

Die traditionelle Taverne Elia in der Altstadt ist wirklich empfehlenswert. Die griechischen Meses, die uns dort zum Abendessen serviert wurden, waren köstlich. Aber Achtung: Unerfahrene können den vielen verführerischen Plättchen, welche es meist zusammen mit einem Glas "Ouzo" gibt, nicht widerstehen und "büßen" dann leider mit "Platzkapazitäten-Problemen" bei den Hauptspeisen! Gewiefte Kenner nehmen deshalb nur kleine Häppchen, falls Hauptspeisen vorgesehen sind. Achja, und unbedingt als Abschlußgetränk einen „Rakomerlo“ genießen (Likör aus Raki, Honig und Zimt)– der schmeckt nicht nur köstlich, sondern hilft auch beim Verdauen!

Am Mittwoch, den 20.05.  begannen wir mit dem TUI best FAMILY Atlantica Marmari Beach**** in Marmari. Der Hotel Manager Panagiotis führte uns durch eine wirklich familienfreundliche Anlage, vorbei an einer Wasserschildkrötenstation, hin zu einem langen feinsandigen Sandstrand. Wir waren alle begeistert von der Baby Lounge, in der sich Mütter mit ihren Kleinsten zurückziehen können. Ein weiteres Highlight: Die Familienzimmer im EG haben direkten Poolzugang von der eigenen Terrasse!

Der nächste Stopp führte in das Hotel Caravia Beach**** in Marmari. Dieses Hotel gibt es bereits seit den 1970er Jahren und es zählt zu den ersten auf der Insel. Es wurde 2007 komplett renoviert und bietet einen traumhaften Sandstrand. Wichtig zu wissen: die Zimmer im Haupthaus haben alle keine Balkone, sondern bodentiefe Schiebefenster, die sich weit öffnen lassen. In den Nebengebäuden (Bungalows) gibt es dafür umso schönere Terrassen, die ruhig zur Meerseite ausgerichtet sind. Für TUI-Gäste sind die ansonsten kostenpflichtigen Strandsets (2 Liegen, 1 Schirm) inklusive! Ein weiteres interessantes Extra: Das Hotel verfügt über 5 rollstuhlgerechte Zimmer und gehbehinderte Urlauber können barrierefrei bis zum Strand gelangen.

Ein architektonisches Highlight zeigte uns im Anschluß Chrisa, die Guest Relation Managerin des Palazzo del Mare***** in Marmari. Etwas Besonderes ist die lang gezogene Poollandschaft in der großen Gartenanlage, die durch einige Zimmer direkt zugänglich ist. Die Doppelzimmer haben zum Schlafzimmer hin offene und einsehbare Bäder. Das Hotel ist mit HP buchbar und ein Tausch der Mahlzeiten ist möglich (z.B. Abend- für Mittagsessen). In Verbindung mit dem breiten Sandstrand (durch eine kleine Straße vom Hotel getrennt) bietet das Hotel das perfekte Ambiente zum Wohlfühlen und um die Seele baumeln zu lassen, ideal für Paare und Familien mit kleinen Kindern.

Am Donnerstag, den 21.05. hieß es dann auschecken. Auf dem Weg zu unserem neuen Standorthotel besuchten wir als erstes das Horizon Beach Resort**** in Mastichari.

Yannus, der Hoteldirektor, führte uns sichtlich stolz durch seine mehrfach ausgezeichnete Hotelanlage (u.a. TUI Holly, ITS Top 10, HolidayCheck Award, etc.). Das Hotel wurde 2003 erbaut und wird seit dem in der jährlichen Winterpause ständig mit Kleinrenovierungen in Schuß gehalten. Das spiegelt sich nicht nur im allgemein guten Gesamtzustand wider, auch die 18 Hektar große Gartenanlage kann getrost als perfekt gepflegt bezeichnet werden. Überall findet man kunstvoll geschnittene Bäume und Sträucher.

Neben der sehr familiären Atmosphäre locken vor allem die vorzügliche Küche, eine eigene Backstube sowie ein eigener Weinberg und einer der schönsten Strände der Insel.

Weiter ging es zum TUI MAGIC LIFE Marmari Palace in Mastichari. Der großzügige Club präsentierte sich insgesamt in einem sehr guten Gesamtzustand toll gefallen hat uns der Halb-Olympische Sportpool mit mehreren 25m-Bahnen. Obwohl der Club mit seinen 65.000m² Fläche riesig ist, fanden wir uns dank der gelungenen Ausschilderung gut zurecht. Die insgesamt 10 Pools verteilen sich auf unterschiedlichen Ebenen entlang der Anlage bis hinunter zum Strand.

Das anschließende Mittags-Buffet im Hauptrestaurant „Magico“ ließ keine Wünsche offen – im MAGIC LIFE wusste man uns zu verwöhnen. Der Club eignet sich hervorragend für Paare, Freundesgruppen und Familien mit Kindern aller Altersklassen.

Die nächste Station führte zu unserem zweiten Standorthotel, dem ROBINSON CLUB Daidalos in Kardamena. Christine von der Gästebetreuung empfing uns sehr herzlich mit einer leckeren Erfrischung. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und uns ein wenig frisch gemacht hatten, führte Sie uns durch die phantastische Anlage.

Das Motto des Clubs „Himmel trifft Meer“ wird sofort deutlich, denn der Club liegt etwa 60m über dem Meer auf einer Klippe. Ein Schrägaufzug bringt alle Gäste bequem zum Strand hinunter, die etwas sportlicheren Gäste nehmen die Treppen mit rund 220 Stufen!

Unten angekommen wird man durch gleich vier Strandabschnitte belohnt (Family & Kids-, Sport-, Erwachsenen- und ein FKK-Bereich).

Fürs Mittagessen muss man nicht extra hoch ins Hauptrestaurant, denn es gibt ein Mittagsbuffet im Strandrestaurant, das kaum Wünsche offen lässt. Überhaupt ist das Essen, wie in allen ROBINSONS, sehr schmackhaft und abwechslungsreich.

Das Animationsprogramm bescherte uns besondere Momente, das freundliche Team des Clubs sorgte für eine besonders herzliche Atmosphäre und das alles bei einem sensationellen Ausblick – kein Wunder, dass der ROBINSON CLUB Daidalos von den Gästen zum besten ROBINSON von allen gewählt wurde!

Freitag, der 22.05. stand ganz im Zeichen der Kultur. Wir ließen uns vom Reiseführer Yanni in die faszinierende Geschichte von Kos entführen. Unter anderem besuchten wir das erste Krankenhaus der Welt in Asklepieion. Hier hat der 460 v. Chr. auf Kos geborene Hippokrates gelehrt und begründete damit die moderne wissenschaftliche Medizin, wie wir sie noch heute kennen. Auch heute noch kommen Ärzte aus aller Welt an diesen heiligen Ort um den „hippokratischen Eid“ abzulegen.

In dem kleinen Bergdorf Zia konnten wir einen herrlichen Panoramablick genießen und in Kefalos hielten wir für einen traumhaften Fotostopp. Zwischendurch besuchten wir eine Imkerei und ein Weingut. Außerdem besichtigten wir die letzte noch erhaltene historische Windmühle in Antimachia.

Interessant fand ich Yannis Informationen bezüglich der besten Reisezeiten: Frühling und Herbst verbringt man eher an der Nordküste, weil hier das Meer flacher ist und das Wasser sich daher schneller erwärmt. Die Sommermonate Juni-August verbringt man angenehm an der windgeschützten Südküste, hier ist das Meer tiefer, das Wasser bleibt etwas kühler und damit auch bei hohen Lufttemperaturen erfrischend.

Am Samstag, den 23.05. ging es dann schon wieder nach Hause.

 

„Efcharisto & Jàssas“ – Auf ein Wiedersehen auf Kos!